Valentin Eschmann

1988 in Limpach geboren und in Ochsenbach im Landkreis Sigmaringen aufgewachsen, studierte Valentin Eschmann 2008 bis 2012 Horn am Conservatorio della Svizzera italiana in Lugano bei Prof. David Johnson, in Budapest bei Zoltan Varga und von 2012 bis 2014 an der Musikakademie in Basel bei Prof. Christian Lampert. Derzeit ist er Student von Prof. Jörg Brückner an der Franz Liszt-Akademie in Weimar und bereitet sich auf den Abschluss seines Konzertexamens vor.

2010 gründete er das Ensemble Lake Brass.

Engagements brachten Valentin zum Sinfonieorchester Osnabrück, zum Staatsorchester Braunschweig, dem Malaysian Philharmonic Orchestra, dem Mozarteumorchester in Salzburg, dem Melbourne Symphony Orchestra und zur Badischen Staatskapelle in Karlsruhe, außerdem ist er ständiger Gast im Armenischen Staatsorchester. Seit der Spielzeit 2018/19 ist er neuer Solohornist der Ungarischen Staatsoper Budapest.

Er ist Stipendiat der Fritz Gerber-Stiftung in Zürich und von Barry Tuckwell.