Niklaus Egg

Niklaus Egg (*1989) aus Rothrist, wohnhaft in Bern, Schweiz schloss im Jahr 2012 an der Hochschule der Künste in Bern (HKB) bei Prof. Markus Würsch den Master of Arts in Music Pedagogy in Trompete mit Auszeichnung ab. 2014 gewann er den Dienemann-Musikwettbewerb und durfte den Förderpreis der Dienemann-Stiftung Luzern entgegennehmen. Den  Master of Arts in Music Performance Orchestra schloss er 2016 in der Trompetenklasse von Prof. Gérard Métrailler an der Haute école de musique de Genève mit Auszeichnung ab.

Im Sommer 2015 wurde Niklaus Egg ins Festival Orchester der Music Academy of the West in Santa Barbara (Kalifornien, USA) eingeladen, wo er unter den Dirigenten Alan Gilbert, Larry Rachleff, Osmo Vänskä, Christoph von Dohnányi, Nicholas McGegan und Courtney Lewis spielte und bei Prof. Charlie Geyer, Barbara Butler, Paul Merkelo und Bill Williams studierte. Als Volontär im Orchestre de la Suisse Romande und im Orchestre de Chambre de Genève sowie als Praktikant im Berner Sinfonieorchester in der Saison 2016/17 sammelte er diverse Orchestererfahrung.

Seinen ersten Trompetenunterricht erhielt Niklaus Egg im Alter von acht Jahren bei Alois Kissling und bei Stefan Frei. Während seiner Ausbildung zum Schreiner erreichte er Podestplätze an Schweizer Wettbewerben und gelangte ins Repräsentationsorchester des Schweizer Armeespiels.

Er ist Mitbegründer, Trompeter und Manager des Lucerne Brass Ensemble mit welchem 2016 die erste CD eingespielt wurde. Zwischen 2011 – 2018 spielte er als Solotrompeter im Sinfonischen Blasorchester aulos, mit welchem er 2015 als Solist aufgetreten ist. Seit dem Jahr 2016 ist er Mitglied des Festival Orchestra Gstaad und Zuzüger im Berner Sinfonieorchester sowie Berner Kammerorchester. Neben seiner Lehrtätigkeit an den Musikschulen Jegenstorf und Rothrist rundet er sein musikalisches Schaffen mit diversen Soloauftritten ab.

Zur Zeit studiert er im Studiengang "MAS Arts Management" an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, ist Stv. Geschäftsführer des Berner Kammerorchester in der Saison 2018/19 und führt das Kulturmanagement diverser Kammermusikformationen und Künstler.